Gretchen-Wolle ……. Gretchen Wool

Letzte Woche bekam ich ein Paket aus den USA.

Last week I got a package form the USA.IMG_6353

Darin war ein ganzes Wollvlies von Gretchen. Gretchen ist je zu einem Viertel Blueface Leicester, Border Leicester, Romney und Shetland. Mein Sohn hatte das letzte Jahr als Austauschschüler in Vermont in den USA verbracht und dort viele Freundschaften geschlossen. Auch hat er dort eine Freundin gefunden. Irgendwann schickte er mir ein Bild von der Kardiermaschine der Mutter seiner Freundin. Wie lustig!! Ich schickte ein Bild von meiner Kardiermaschine zurück und zwei Fiber-Geeks hatten sich gefunden😊, denn die Familie seiner Freundin hat Schafe. Jetzt ist er seit zwei Wochen wieder hier, und die Freundschaft läuft erstmal via Skype, aber im November bekommen wir Besuch aus Amerika.

It contained a wool fleece from the sheep Gretchen. Gretchen is is (a quarter each) Blue face Leicester, Border Leicester, Romney and Shetland. My son spent the entire last year as an exchange student in Vermont, USA and he made a lot of friends there. He also found a girlfriend. Eventually he sent me a picture of his girlfriend’s mom’s drum carder. Funny, isn’t it! I sent back a picture of my own drum carder and two Fiber-Geeks had found each other because his girlfriend’s family has sheep. He’s back since two weeks now and the friendship works via Skype, but in november we’ll have visitors from america.

IMG_6306 IMG_6315 IMG_6316

Ein ganzes herrliches Vlies!

A wonderful fleece!

Saubere Engelslocken, die sich schon herrlich direkt aus dem Vlies Spinnen ließen.

Clean angel curls, that were easy to spin right from the fleece.

IMG_6333 ( ungewaschener Teststrang auf bereits gewaschenen Locken) (unwashed test strand over already washed locks)

Aber ihre Schönheit kam erst mit dem Waschen heraus.

But their beauty just started showing after the washing.

Das Wetter ist ja gerade anstrengend☀️☀️☀️ aber zum Wolle waschen optimal.

Even though the weather is very exhausting at the moment, it’s perfect for washing wool.

Die Wolle habe ich in reichlich warmen Wasser mit Soda eingelegt, dazu kam ein Spritzer Orangenreiniger. Dann alles ruhig drin liegen lassen und nur leicht bewegen. Später dann  ein Spülbad mit ein wenig Essig  – und trocknen lassen  .

I inlaid the wool in warm water with soda. I added a squirt orange cleaner. Then I let it lay calmly and just stired it lightly. Later on a rinse with a little vinegar – and let it dry.

IMG_6344 IMG_6346 IMG_6348

Und hier nochmal die ganze Pracht  von rechts nach links : Rohwollvlies, gewaschenes Vlies, karierte Wolle und der allererste Teststrang ( gewaschen)

And here again its full glory. from right to left: the raw fleece, the washed fleece, the carded wool, and the very first strand (washed)

Mein Webverbot muss ich nun doch etwas lockern, denn natürlich möchte  ich der lieben Spenderin etwas zurückgeben. Im November kommt die Freundin meines Sohnes nach Deutschland und bis dahin möchte ich für Mutter und Tochter einen Schal daraus weben . Wird schon klappen  .. und erstmal wird gesponnen damit ich die mind. 300 m Kette zusammenkriege….

I will have to loosen my weaving prohibition a little bit, because of course I want to give back something to the dear donor. In november my son’s girlfriend is going to visit Germany and untill then I want to have woven a scarf for mother and daughter out of it. It’ll work out great. But for now it’s time to spin to get my minimum of 300 meters of warp together….
Advertisements

Indigo-Studio- Knobelei- Färberei -Kurbelei- und Strickerei

….und was stricke ich jetzt…. ??

IMG_3963

nach vielem Hin und Her bin ich dann doch wieder bei einem Modell , dass ich schon ganz lange mal stricken wollte hängengeblieben.

„Studio“ von Hanne Falkenberg Studio02_gr

Ich mag die schlauen Strickideen von Hanne Falkenberg, aber ich mag nicht, dass man zur Anleitung immer die Falkenberg-Wolle dazu kaufen muss ( ich wäre für ein Falkenberg Buch sehr dankbar). Ganz ehrlich –  gefällt mir die Isager Wolle besser, und am liebsten möchte ich mit meiner eigenen Wolle was machen!

Aber knobeln macht ja auch Spass, und so versuche ich einfach mal das Modell nach zu rekonstruieren. Durch das Streifenmuster lassen sich ja Reihen abzählen und  so nach und nach komme ich schon dahinter. Den Grundriss habe ich schon :IMG_3928 Das Garn wird gerade produziert aus diversen Wollen die ich noch so im Vorrat habe. Für die Farbzusammenstellung Indigo/Haferflocke ( vorne ) und Grün/Haferflocke (hinten) kann ich endlich die Indigofärbungen vom vorletzten Jahr gebrauchen.IMG_1879 IMG_1881 IMG_1884 . Damals hatte ich auch Birkengelb mit Indigo überfärbt – daher die Grüntöne.

Mit meiner neuen Kardiermaschine Hero, die ich mir nach langem Überlegen nun doch zugelegt habe ( nachdem ich dank Claudias Hilfe  Wollkämme und Kardiermaschine erstmal testen durfte –  danke!!) , lassen sich die Wollen wieder schön spinnfertig aufarbeiten und auch das Mischen von Baumwolle mit Wolle (Farbe „Haferflocke“) gelingt eigentlich ganz schön.IMG_3930 IMG_3926 und schon beginnt wieder ein neues Projekt!! IMG_3923 Naja, dann stellt man sich natürlich die Frage , ob die blaue Wolle aus dem Vorjahr wohl reichen wird… Und das ist dann wieder ein guter Anlass für einen Färbetag: IMG_3938 Bei Ulrike Bodgan – Ignorant habe ich Indigo-kristalle bestellt.  Das Indigo Färben mit Ammoniak fand ich geruchsmäßig ziemlich unangenehm. Deshalb habe ich mein Ammoniak dem Chemie-LK – Lehrer  meines Sohnes übereignet. Mit den Kristallen klappt die Färberei prima ( es war auch eine tolle Anleitung dabei). Ich war mir nicht ganz sicher, wann die Küppe nicht mehr gut ist, aber sie war eigentlich ganz ergiebig und morgen gibt es die zweite Färberunde mit einer aufgefrischten KüppeIMG_3950 IMG_3961

 

Das Wetter lädt ja gerade zum Färben ein, wie  ein Blick rüber zu Claudia so zeigt ;O). Da müsste ich ja auch noch eine Reseda – Färbung machen. Denn die geschenkten Pflänzchen sind wirklich prächtig geworden.

Bild .. und der Sommer ist ja noch lang……….

 

Shifu – Papiergarn spinnen und weben

IMG_2777Selbsthergestelltes Papiergarn übt einen besonderen Reiz aus. Die Herstellung ist etwas knifflig. aber ich hatte die Vorstellung , dass es eine schöne Kombination zur Bourette-Kette auf dem Klik sein könnte.

So geht`s:

IMG_2750 Japanisches Shifu-Papier ( aus dem Kozo Strauch   oder auch Papiermaulbeer genannt)  wird so gefaltet, dass  er mittig einmal längs gefaltet und dann noch einmal so umgeschlagen wird, dass die beiden äußeren Ränder ca 1,5 cm über die Mittelfalz herausragen. Dann wird das Papier in ca 1cm breite Streifen geschnitten, aber immer nur bis kurz vor den äußeren Rand ( nicht durchschneiden). So kann später der Bogen aufgefaltet und in einen langen Endlosstreifen gerissen werden.IMG_2752IMG_2754 IMG_2756

Eigentlich wird dann das Papier angefeuchtet und etwas gerollt. Aber mein Kozopapier ist sehr dünn und hält dieser Behandlung kaum stand. Es ist sehr schwierig den richtigen Feuchtegrad herauszufinden. Daher lege ich den Papierstreifen locker in eine Plastiktüte, sprühe etwas Wasser drauf und lasse alles über Nacht ruhen.IMG_2759 IMG_2758 Versponnen oder vielmehr verdreht wird dann auf der Charkha. Hier ist kein Zug auf dem Faden und mit etwas Übung entsteht  ein Faden mit interessanter Struktur.IMG_2761 IMG_2760 IMG_2765

Ist er einmal verwebt ,ist er sogar recht widerstandsfähig und kann sogar gewaschen werden. In Japan wurden früher viele Bekleidungsstücke aus Papiergarn gefertigt ( z.T aus alten Kassenbüchern, wie man an der Tinte auf dem Garn sehen konnte) . Diese Kleidung hatte viele Vorteile , die wir von modernen Hightech – Klamotten kennen : Wasser und winddicht aber temperaturausgleichend und atmungsaktiv.IMG_2779 IMG_2771

Wer mehr darüber lesen möchte, oder vielleicht selbst mal Papiergarn herstellen will, dem sei das Buch „Papiertextilien“ von Christina Leitner sehr empfohlen.

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher!!!

Die perfekte Socke – Vol.2

IMG_2233

Ferienzeit  ist Strickzeit – kleine handliche Strickarbeiten , die man überall hin mitnehmen kann. Zum Beispiel an den Strand der Nordseeinsel Juist.

IMG_2247 bei einem Picknick lässt sich das herrliche Wetter  genießen.IMG_2213 IMG_2235

Noch immer bin ich auf der Suche nach den Zutaten für meine perfekte Socke. Die Fasermischungen MoGoBa und Shettu hatte ich ja bereits hier beschrieben

MoGoBa und Shettu……

Zur Ergänzung meiner Sockenstrick – Kenntnisse habe ich mir dieses wirklich empfehlenswerte Buch zugelegt

IMG_2287 Auch wenn ich schon seit mehr als 30 Jahren stricke, ist dieses Buch ein wirklich gelungenes Nachschlagewerk für alle Strickfragen auf Socken bezogen.

Nun ist das erste Paar aus MoGoBa fertig. Das Garn strickte sich dicker, als ich erwartet hatte. Für elastische Bündchen habe ich einfach mit Schlingen angeschlagen , eine Herzchenferse (für einen hohen Spann)  gearbeitet und die gesamte Fusssohle, Ferse und Spitze mit verstärkten Reihen gearbeitet. Echt was für den Winter

IMG_2293

Das zweite Paar aus Shettu sollte also etwas leichter werden. Also dünn spinnen!!

IMG_2292 Hat soweit geklappt und wird nun mit 2er  Stricknadeln verstrickt. Begeistert bin ich jetzt schon vom „Italienischen Anschlag“ , den ich besagten Buch als runde, elastische Anschlagvariante fand. Der ist optisch sehr schön und wirklich sehr elastisch.IMG_2284IMG_2289 und mit eckigen Nadeln hatte ich bisher auch noch nicht gestrickt.

Soviel erstmal aus dem „Sommerloch“.

Das Wetter ist so schön und die Gewebe ruhen gerade etwas , aber in Planung ist schon soviel (die Yogamatte aus der Mallikerta , „Trellis“ von Bertha Gray Hayes und S A O R I    !!) .