Gretchen-Wolle ……. Gretchen Wool

Letzte Woche bekam ich ein Paket aus den USA.

Last week I got a package form the USA.IMG_6353

Darin war ein ganzes Wollvlies von Gretchen. Gretchen ist je zu einem Viertel Blueface Leicester, Border Leicester, Romney und Shetland. Mein Sohn hatte das letzte Jahr als Austauschschüler in Vermont in den USA verbracht und dort viele Freundschaften geschlossen. Auch hat er dort eine Freundin gefunden. Irgendwann schickte er mir ein Bild von der Kardiermaschine der Mutter seiner Freundin. Wie lustig!! Ich schickte ein Bild von meiner Kardiermaschine zurück und zwei Fiber-Geeks hatten sich gefunden😊, denn die Familie seiner Freundin hat Schafe. Jetzt ist er seit zwei Wochen wieder hier, und die Freundschaft läuft erstmal via Skype, aber im November bekommen wir Besuch aus Amerika.

It contained a wool fleece from the sheep Gretchen. Gretchen is is (a quarter each) Blue face Leicester, Border Leicester, Romney and Shetland. My son spent the entire last year as an exchange student in Vermont, USA and he made a lot of friends there. He also found a girlfriend. Eventually he sent me a picture of his girlfriend’s mom’s drum carder. Funny, isn’t it! I sent back a picture of my own drum carder and two Fiber-Geeks had found each other because his girlfriend’s family has sheep. He’s back since two weeks now and the friendship works via Skype, but in november we’ll have visitors from america.

IMG_6306 IMG_6315 IMG_6316

Ein ganzes herrliches Vlies!

A wonderful fleece!

Saubere Engelslocken, die sich schon herrlich direkt aus dem Vlies Spinnen ließen.

Clean angel curls, that were easy to spin right from the fleece.

IMG_6333 ( ungewaschener Teststrang auf bereits gewaschenen Locken) (unwashed test strand over already washed locks)

Aber ihre Schönheit kam erst mit dem Waschen heraus.

But their beauty just started showing after the washing.

Das Wetter ist ja gerade anstrengend☀️☀️☀️ aber zum Wolle waschen optimal.

Even though the weather is very exhausting at the moment, it’s perfect for washing wool.

Die Wolle habe ich in reichlich warmen Wasser mit Soda eingelegt, dazu kam ein Spritzer Orangenreiniger. Dann alles ruhig drin liegen lassen und nur leicht bewegen. Später dann  ein Spülbad mit ein wenig Essig  – und trocknen lassen  .

I inlaid the wool in warm water with soda. I added a squirt orange cleaner. Then I let it lay calmly and just stired it lightly. Later on a rinse with a little vinegar – and let it dry.

IMG_6344 IMG_6346 IMG_6348

Und hier nochmal die ganze Pracht  von rechts nach links : Rohwollvlies, gewaschenes Vlies, karierte Wolle und der allererste Teststrang ( gewaschen)

And here again its full glory. from right to left: the raw fleece, the washed fleece, the carded wool, and the very first strand (washed)

Mein Webverbot muss ich nun doch etwas lockern, denn natürlich möchte  ich der lieben Spenderin etwas zurückgeben. Im November kommt die Freundin meines Sohnes nach Deutschland und bis dahin möchte ich für Mutter und Tochter einen Schal daraus weben . Wird schon klappen  .. und erstmal wird gesponnen damit ich die mind. 300 m Kette zusammenkriege….

I will have to loosen my weaving prohibition a little bit, because of course I want to give back something to the dear donor. In november my son’s girlfriend is going to visit Germany and untill then I want to have woven a scarf for mother and daughter out of it. It’ll work out great. But for now it’s time to spin to get my minimum of 300 meters of warp together….
Advertisements

Handtücher aus Leinenboucle – Linentowles

IMG_5736Kurz vor Ostern, zwischen zwei Arbeitsstellen und zwischen zwei Hausarbeiten, habe ich ein kleines bisschen Urlaub. Also Zeit endlich die Handtücher vom Klik fertig zu stellen.

Shortly before easter, between two working locations and housework, I have a little bit of vacation. Meaning time to finally finish my towels from my Louet loom called Klik.

Auf einer Kette aus Bourette Seide mit einem einfachen Rosengangeinzug ist jedes ein Unikat geworden. Es ist auch noch etwas Kette drauf, daher habe ich die ersten fünf Tücher abgeschnitten, um zu sehen wie sie nach dem Waschen rauskommen. Das Schussgarn bestand teilweise aus selbstgesponnen Leinenboucle.

 On a warp made of burette silk with a simple rose path draft every single one turned out unique. There’s even a little bit of warp left, so I cut out the first five towels to se how they turn out after washing. I used a  weft that was partially self spend linen blouce and a nice linen blouce from Lithuania, which I bought at Etsy and at WollenBerlin.

IMG_2912und dem schönen Leinenboucle aus Litauen, welches ich bei Etsy und bei WollenBerlin gekauft habe.

IMG_5716IMG_5707

Am Anfang hatte ich etwas im Saori-Style gewebt. Gefällt mir auch gut.

At first I had woven something in the Saori-style. I like it.

IMG_2782Ich habe Verschiedenes ausprobiert und war besonders an der Textur interessiert. I tried out a lot and I was interested in the texture especially.

IMG_5752_fotor Nach dem Waschen sind die Handtücher schön griffig,  fast schon weich und fließend geworden- bestimmt dank der Seidenkette. After washing them the towels have a nice grip, almost soft and fluent – probably thanks to the silk warp.

IMG_5753

Teilweise habe ich mit Lesestab und Extraschaft (für die Kästchen) gearbeitet. Das war eher zeitraubend. Zumal beim Klick ja alle Schäfte von Hand gehoben und gesenkt werden. Also eher ein Musterwebstuhl .Sometimes I used a pick-up stick and an additional shaft for the boxes. But that just taking more time. Especially because you have to manually lift all the shafts on a patternloom.

IMG_5585 IMG_5598

 

Am Besten gefällt mir das mit den bunten Streifen.

I like the one with the colorful stripes best.IMG_5737

das wird jetzt allerdings erstmal verschenkt, aber davon werde ich noch vielleicht zwei weben können. But this is going to be a gift for now, but maybe I will weave another two of these.

Bei den Aufhängern habe ich verschiedene Varianten gewählt , von Brettchenbändern ,

I chose different variations of hangers, from tablet woven bands over sewed hangers made from leftovers that were woven as hem

IMG_5738 IMG_5739über genähte Hänger aus den Zwischenwebstückchen, die als Saumzugabe gewebt wurden

IMG_5751und zu guter letzt „Abfall“ waren

und einer Variation eines angenähten Hängers , den Winnie Poulsen im vorletzten Vävmagasinet gezeigt hatte.

And finally just „trash“
And a variation of a sewed hanger, that  Winnie Poulsen showed in the Vävmagasinet.
That took quite a lot of time, but it’s something else and not the standard.
You take the wrap threads over two or three fingers and then woven around with an 8 loop.
Done!

IMG_5750

Das war auch eher zeitintensiv, aber mal was anderes.

IMG_5723IMG_5722 IMG_5725  Über zwei oder drei Fingen, werden „Kettfäden “ angenäht und dann immer mit einer 8-er Schlinge umwoben.

IMG_5731 fertig!

In der VHS werden gerade auf der Restkette vom Llamateppich  Stufenmatten gewebt, denn ich muss ja mal endlich meine Vorräte wegarbeiten;O)

 At the weaving class there are step mats being woven on the leftover wrap of the Llama rug, because I have to use up my stocks eventually.

IMG_5704

 

Mal sehen, ich mach zwei Testmatten

Let’s see, I make two test mats
And if they turn out good, i’ll know a new wrap onto it.

IMG_5583

und wenn sie gut werden knote ich `ne neue Kette an…..

Schal in Scheindoppelgewebe

Im September hatte ich mit diesem Schal begonnen.
Jetzt ist er Fertig !! Und passend zum Wetter schön warm und Kuschlig.
IMG_5368
Über Technik und Schwierigkeiten und Lösungen habe ich ja bereits ausführlich berichtet. Bleibt nur noch was zur Wolle zu sagen. Die Merinowolle von  Venne Colcoton filzte prima. Nicht ganz so gut verhielt sich die Wolle von ITO. Daher habe ich den Filzprozess  (immer 15 Min um Trockner  und gut drauf achten, dass die Gewebelagen sich nicht miteinander verfilzen) ziemlich bald beendet, damit die beige Seite nicht so schlabberig  auffällt.

IMG_5339 IMG_5353 Hier sieht man ganz gut den Vergleich zwischen frisch vom Webstuhl und dem Felted finish.

Mal sehen eventuell helfe ich mit Turbofilzer noch ein bisschen nach. Aber eigentlich stört es kaum, dass die beige Seite etwas lockerer ist.

Nach dem  ersten Schal mit dieser Kuvikas Anbindung, wollte ich den Rest mit einem „schönen Fach“ abweben – also ein Fach, dass sich gut öffnet, damit das Weben etwas flotter geht. Daher habe ich einfach eine Doppelbindung angeknotet und habe statt mit Muster etwas mit Farben gespielt.

IMG_5349

Der Schal ist ein bisschen kürzer geworden, aber ich habe ganz gerne kurze Schals , die man mehr für dekorative Zwecke trägt. Die sind einem nicht im Wege.

IMG_5340 IMG_5352 Auch hier vor und nach dem Waschen.

IMG_5350

 

Nix Halbes und nix Ganzes

So, bevor ich von meinem missglückten Teppich aus dem nun vergangenen Jahr berichte, zeige ich erstmal wirklich nette Bilder von umhäkelten Bäumen , die ich auf unserem Kurztrip nach Teneriffa in der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife sah. Teneriffa gefiel mir überraschend gut, und eigentlich war ich nur auf Licht, Wärme und Sonne aus. Aber es kam viel besser . Wir landeten im coolen Kitesurfer -Ort  El Medano, der glücklicherweise nix mit meinen Teneriffaklischees gemein hatte. Stattdessen belebtes Fischerdorfleben, urbaner Stadtstrand und tolle Bucht mit Wind und Sonne, ohne das Gefühl in einer Touri – Hochburg gelandet zu sein.

IMG_5081IMG_5080 IMG_5084 IMG_5085 IMG_5086 IMG_5099 IMG_5088 IMG_5087 IMG_5101 IMG_5102

Man beachte die gehäkelten Kugeln im letzten Bild !

Wer mal nach Santa Cruz kommt, findet diese Bäume  entlang der zentralen Fussgängerzone.

Jetzt aber zum Teppich.

Ein langwährendes Projekt. Angefangen 2013 mit Lamawolle aus einem Lamagestüt in Österreich

IMG_1599 IMG_1606 IMG_1604IMG_1984

 

 

Fing ganz gut an, allerdings die Garnkalkulation war schwierig und mein Rohmaterial ging schneller zur Neige als erwartet. Eine Nachbestellung beim Lamagestüt gestaltete sich äußerst schwierig. Irgendwann hatte  ich Kontakt und mir wurde im knackigen Kärntner Dialekt mitgeteilt, dass ich auf die Sommerschur würde warten müssen. Dann aber würde ich Nachschub bekommen.  Darauf hin machte der Teppich erstmal Pause und ruhte auf dem Webstuhl der VHS. In der Zwischenzeit wurde Trellis gewebt und ich wartete auf den Herbst.

Leider war ich sehr enttäuscht, als dann endlich nach vielem Hin- und Her  mit dem Lamagestüt  ( der Herr war ja nett , aber leider ziemlich unzuverlässig im Bezug auf Emails. Erst ein Telefonat, dass aufgrund sprachlicher Barrieren eine echte Herausforderung war, kam die Bestellung verbindlich zustande)

Die Wolle unterschied sich farblich total von dem was ich hatte.

Egal es wurde weitergesponnen und gewebt . Heraus kam ein Teppich , der sich herrlich anfühlt, aber überhaupt nicht das ist , was ich machen wollte. Naja und ich bin ganz schön unzufrieden. Aber auch das gehört wohl zum Weberleben.

So sah er nach dem Abschneiden aus:

IMG_4897 IMG_4915

nix Halbes und nix ganzes

Ich hatte mal einen schönen Plan und so hätte er aussehen sollen ( Fotomontage macht`s  möglich;O(

Ohne Titel

Jetzt habe ich den Übergang, den ich ziemlich abrupt finde, mit einer kleinen Stickerei versehen und das Ganze sieht ein bisschen harmonischer aus. Naja und da vor der Treppe  erfüllt er seinen Zweck.

IMG_5220IMG_5219

Jedenfalls habe ich wieder was gelernt!!

Sorge immer dafür, dass du ausreichend Material für ein geplantes Projekt hast, bevor du anfängst!!

Das Weben war mir über die Ferien dann erstmal ein bisschen vergangen und ich hab mich mit kleinen Strickereien abgelenkt . Untern seht ihr Frost on Leaves von Midori Hirse und den Rikke Hat.

IMG_5222

So jetzt aber genug gejammert . Es wird auch schon wieder gewebt und ich habe schon wieder so viele Webpläne, dass ich für die nächsten Jahrzehnte zu tun haben werde.

10451726_10152264443228558_3796504134047502670_n

Und schließlich lerne ich ja aus meinen Misserfolgen !!

 

Jetzt gibt`s noch `nen kleinen Nachtrag. Den ganzen Abend habe ich an einem Webzettel geknobelt .Und so sieht er aus:

Webzettel

Wer mag kann sich die PDF Datei mit folgendem Link laden und ausprobieren.

Webzettel neu Kopie

Über Verbesserungsvorschläge würde ich mich freuen!

Zeit zum Weben

Ich habe ein mal `ne Woche Urlaub und ein bisschen Zeit zum Weben.
IMG_4666

Der halbe Schal ist inzwischen gewebt. Das interessante System, bei dem nur die zu hebenden Schäfte angebunden werden und dadurch auch gleichzeitig zwei Tritte möglich sind gibt es auch in der finnischen Technik Kuvikas. Dadurch erhöhen sich natürlich die Möglichkeiten mit acht Schäften enorm.

IMG_4669 Blöderweise hatte ich die Farben genau verkehrt eingezogen. Das hat immer sehr irritiert, weil ich auf der Webanleitung immer umdenken musste. Jetzt habe ich mir das ganze nochmal umgeschrieben. Ein bisschen umständlich , weil ich nur eine Webprogramm-Demo-Version von PixeLoom habe. Da kann man halt nicht speichern und ausdrucken.

Aber mit Bildschirmfoto, Strg c + StrgV kriegt man doch auch eine brauchbare Vorlage zusammen – man muss sich nur zu helfen wissen .

DDW 1_2DDW 2DDw 3  DDW 4DDW 5DDW 6

Das Webfach ist zwar nicht immer so schön, aber es geht inzwischen gut voran.

IMG_4683

Wie immer bei mir ganz langsam, denn da gibt es natürlich auch noch andere Projekte um die ich mich  kümmern muss (derzeit eine Hausarbeit fürs berufsbegleitende Studium , aber das gehört hier nicht hin ;O).

 

Abgeschnitten!

IMG_4146

Endlich konnte ich in der Webschule meine mittlerweile etwas ungeliebte Trellis Weberei abschneiden. Eigentlich sollte es ja nur zur Überbrückung sein, bis der Lamabauer aus Kärnten eeendlich die Lamawolle schickt , damit ich den Teppich auf meinem schönen Bauernwebstuhl endlich weitergeben kann.

IMG_3359 IMG_1984

Es dauerte dann etwas länger , denn der Webstuhl war sperrig und sehr unhandlich und die einfädigen Leinenfäden ( nie wieder in der  Kette!!)  in der Mixkette auch. Naja  mit Schlichte häufigem Anknoten und mit ein paar Überstunden nach Semesterende ist es endlich geschafft und ich konnte abschneiden!! Juhu!

IMG_4090 IMG_4081

Ganz allein habe ich dann, wie es in der Weberklasse Brauch ist, mein Webstück auf den langen Tisch gelegt und es im Ganzen in Augenschein genommen. Am Besten gefallen mir die Abschnitte mit den leichten Querstreifen und der roten Trellisborte.

IMG_4083 IMG_4089 IMG_4088 IMG_4087 IMG_4086 IMG_4085 IMG_4084

Aber jedes Tuch hat was und sieht von Vorn und Hinten gut aus!

IMG_4134 IMG_41354.4

Dann wurden noch die passenden Aufhänger gewebt IMG_4092

und endlich  gewaschen,  und umgenäht.

IMG_4156Und damit kein Fitzelchen  Stoff ungenutzt bleibt habe ich mal versucht Knöpfe  mit den Resten zu beziehen. Das ging überraschend leicht! Ich hatte schon vor  längerer Zeit bei Nehelenia  von der französischen Firma Sajou Knopfrohlinge gekauft.

beziehbare_knoepfe_gross IMG_4157

Vielleicht lässt sich erkennen, dass der innere Knopfrand kleine Zähnchen hat. Da lässt sich einfach das Stückchen Stoff festklemmen (das hält sogar richtig gut) . Dann kommt das Knopfgegenstück drauf, wird mit der Zange festgedrückt . Und das war`s IMG_4113

 

So und jetzt sind die Trellis-Tücher endlich fertig und können verschenkt werden.

IMG_4154

Einer geht noch … Oder ..ja, ja so blau, blau ….

IMG_4042Die zweite Indigo – Färbesession mit der Küppe von letzter Woche sollte nur noch die Farbe etwas verstärken. Aber jedesmal, wenn ich aufhören wollte und dachte : So, das ist jetzt der letzte Tauchgang….. blitzte es noch immer so schön Grün unter der Oberfläche, dass ich dachte ein Tauchgang geht noch! So bekamen die Stränge ca. 5 Tauchgänge. Das dunkle Blau ist eine echte Belohnung .IMG_4028 Das Schöne am Indigofärben ist , dass man das Färbegut nicht vorbeizen muss. Es muss nur schön in Wasser eingeweicht sein( so 20 Minuten). Das lässt Raum für spontane Einfälle ;O)

IMG_4034 Ein Blick in den Kleiderschrank förderte Shirts ( in Gelb, Hellgrün und Orange) und eine Hanfjacke ( vormals Cyclam – Rosa) zu Tage, die ich schon lange nicht mehr gerne trage, weil mir die Farbe nicht mehr gefällt.

IMG_4037 IMG_4030

Interessanterweise ergibt die Indigofärbung  auf vorgefärbter Kleidung keinen Mischton. So hatte ich eigentlich erwartet, einen Lilaton bei der Jacke zu erzielen  und zwei grüne Shirts zu bekommen. Anders scheint es sich bei Naturfarben zu verhalten, denn hier lassen sich ja herrliche Grünmischungen mit gelber Verfärbung erreichen.

Dennoch finde ich die Färbeergebnisse interessant und erfreulich. Teilweise sind die Shirts etwas marmoriert, weil ich mich kaum getraut hatte umzurühren , um keinen Sauerstoff in die Küppe zu bringen.IMG_4039 IMG_4040 IMG_4038 An den Nähten kann man die Ursprungsfarben noch sehen.

Auch die Nesselfasen sind toll gewordenIMG_4025 IMG_4024 IMG_4041

Ich war mutig und habe zum Schluss alles in der Waschmaschine ( im Wäschenetz) im Wollwaschgang gewaschen und im Anschluss im Trockner( auch im Wollprogramm)  getrocknet.  Das Ergebnis war prima und ohne nennenswerten Filz.

Die Küppe war ziemlich ergiebig, aber jetzt habe ich sie entsorgt.

Und passend zum Indigothema hier noch das weekly round up:

Bei der Rekonstruktion von Falkenbergs Studio Pulli  hat sich schon der erste Fehler eingeschlichen und ich musste  alles wieder aufribbeln.

Beim 2. Anfangsteil habe ich eine Maschenzunahme vergessen ( im Bild grün notiertimage)IMG_4033

aber jetzt stimmt`s !

Auf dem KLIK wird weiter Leinen Bouclé verwebt  – auch selbstgesponnnen und natürlich Indigoblau gefärbt

IMG_4045

 

Und in der Webschule ist eigentlich das Semester schon beendet, aber ich gehe noch alleine jeden Dienstag , damit die 7 m kette mit den Trellis-Handtüchern endlich mal rückt.

Letzte Woche habe ich ein ganzes Handtuch geschafft ( 70 cm!)

IMG_3974IMG_3543

 

 

Jaja , wenn man niemanden zum schwätzen hat geht`s auch mal voran  . Und wenn das neue Semester losgeht kann ich endlich wieder meinen Lama Teppich weiterweben!!

IMG_3566

 

 

Alles neu macht der Mai…..

Letzten Sommer hatte ich mir ein großes Dreieckstuch auch Ito Bourette Seide gestrickt. Allerdings  war es so groß geraten, dass es im Winter mehrfach um den Hals gewickelt werden konnte. Als Schultertuch ließ es sich schlecht tragen, da die Dreiecksform sich eher verzog . Also war ich nicht rundum zufrieden damit.

IMG_2080IMG_3437IMG_3435

 

Heut morgen stolperte ich bei Pinterest über dieses Bild

IMG_3584

Mit etwas Mut habe ich dann das Gestrickte unter die Nähmaschine gelegt und reingeschnitten und dann ist das  daraus geworden

IMG_3597 IMG_3588 IMG_3585 Ich glaub damit bin ich jetzt ganz zufrieden ;O)

Ansonsten geht`s an vielen Projekten weiter:

Auf dem Klik wachsen verschiedene Leinen-Boucle Handtücher mit Rosengang -Einzug in verschiedenen Variationen

IMG_2910 IMG_3022

Mit Pick-up- KästchenIMG_3560 IMG_3545

 

Die Bourette Seide IMG_3532 IMG_3529 diesmal hier als Pulswärmer in Vävstrik mit Grübchen und  Bubbles.

Und in der Webschule IMG_3543

geht es weiter mit den Trellis –  Tüchern… aber da bin ich ja nur einen Abend in der Woche. Das wird noch dauern………..

IMG_3161

Shadow weave, Shadow rep, Doppelgewebe – Utensilo……..

Meine Urlaubstage neigen sich dem Ende zu  und ich bringe auch endlich einige Projekte  zum Ende. Der Strickpullunder nach der Idee von Britt Marie Christoffersson ist was für warme Tage IMG_3363 IMG_3371 IMG_3370

Danach kam ich endlich wieder dazu mich meinem Webstuhl zu widmen. Das Doppelgewebe, dass nun schon so lange darauf  lag, war mir zu umständlich , da ich mich entschieden hatte nicht kompliziert anzubinden, sondern nur jeden Schaft anzubinden , um mehrfach treten zu können. Dadurch konnte ich mit acht Schäften sämtliche Mustervariationen ausprobieren. Aber auf die Dauer war das dann doch zu mühselig.

IMG_2826 IMG_3391  IMG_3392 Deshalb hab ich kurzerhand abgeschnitten und ein Shadow weave  – Farbwechselmuster eingezogen, was mit der vorhandenen Restkette, die ja grau, rot abwechselnd war gut ging.

Gefallen hatte mir die Variation die ich hier fand. Mit der Ripsvariante (dicker und dünner Schuss abwechselnd) vom Shadow weave, dachte ich einen hübschen Anfang und Abschluss eines „Kurz“ Schals gestalten zu können.

IMG_3395 IMG_3382

So richtig zu sehen war das Schattenmuster eigentlich nicht, aber ich hatte an anderer Stelle gelesen, dass man das Muster am Webstuhl meistens nicht sehen könne, aber der Bindung vertrauen sollte, da das Muster erst nach dem Waschen sich zeige.

Naja….

Ich war schon geduldig , fand das Ergebnis aber nicht ganz so überzeugend , wie ich gehofft hatte. IMG_3424IMG_3435

Eigentlich ist das Muster im Mittelteil nicht erkennbar. Die Kanten im Rips- Schattengewebe finde ich recht attraktiv. Das Material ( Ito Kino Bourette) macht den Schal anschmiegsam und angenehm zu tragen, so dass ich etwas versöhnt bin.

Außerdem konnte ich den gestrigen Abend mit einer meiner „Lieblingsbeschäftigungen“ ,dem Fransen drehen, zu bringen.  Kaum etwas , was meine Ausdauer mehr auf die Probe stellt. Zu Glück bin ich seit einiger Zeit im Besitz des „Fringe Twisters“ von Ashford, was die ganze Sache etwas beschleunigt.

IMG_3403 IMG_3404 IMG_3405

Und jetzt ist wieder Platz für Neues am Webstuhl!!

IMG_3428

Aus dem Probestück vom Doppelgewebe habe ich mir eine kleine Handarbeite- Utensilien-Rolle genäht. Meine Nähkünste sind ja eher dürftig, aber es reizte mich in die Doppelgewebelage einen Reißverschluss einzusetzen, um endlich einen Ort für Maschenmarkierer etc. zu haben.

So sieht`s  aus

IMG_3440 IMG_3441 IMG_3442 IMG_3445

 

… und bald kommt  gebundener Rosengang….mal sehen ;O)

 

 

Shifu – Papiergarn spinnen und weben

IMG_2777Selbsthergestelltes Papiergarn übt einen besonderen Reiz aus. Die Herstellung ist etwas knifflig. aber ich hatte die Vorstellung , dass es eine schöne Kombination zur Bourette-Kette auf dem Klik sein könnte.

So geht`s:

IMG_2750 Japanisches Shifu-Papier ( aus dem Kozo Strauch   oder auch Papiermaulbeer genannt)  wird so gefaltet, dass  er mittig einmal längs gefaltet und dann noch einmal so umgeschlagen wird, dass die beiden äußeren Ränder ca 1,5 cm über die Mittelfalz herausragen. Dann wird das Papier in ca 1cm breite Streifen geschnitten, aber immer nur bis kurz vor den äußeren Rand ( nicht durchschneiden). So kann später der Bogen aufgefaltet und in einen langen Endlosstreifen gerissen werden.IMG_2752IMG_2754 IMG_2756

Eigentlich wird dann das Papier angefeuchtet und etwas gerollt. Aber mein Kozopapier ist sehr dünn und hält dieser Behandlung kaum stand. Es ist sehr schwierig den richtigen Feuchtegrad herauszufinden. Daher lege ich den Papierstreifen locker in eine Plastiktüte, sprühe etwas Wasser drauf und lasse alles über Nacht ruhen.IMG_2759 IMG_2758 Versponnen oder vielmehr verdreht wird dann auf der Charkha. Hier ist kein Zug auf dem Faden und mit etwas Übung entsteht  ein Faden mit interessanter Struktur.IMG_2761 IMG_2760 IMG_2765

Ist er einmal verwebt ,ist er sogar recht widerstandsfähig und kann sogar gewaschen werden. In Japan wurden früher viele Bekleidungsstücke aus Papiergarn gefertigt ( z.T aus alten Kassenbüchern, wie man an der Tinte auf dem Garn sehen konnte) . Diese Kleidung hatte viele Vorteile , die wir von modernen Hightech – Klamotten kennen : Wasser und winddicht aber temperaturausgleichend und atmungsaktiv.IMG_2779 IMG_2771

Wer mehr darüber lesen möchte, oder vielleicht selbst mal Papiergarn herstellen will, dem sei das Buch „Papiertextilien“ von Christina Leitner sehr empfohlen.

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher!!!