Furoshiki… und noch mehr ….and more

Die BFL- Wolle  von Gretchen aus Vermont spinnt sich herrlich und auf dem Schärrahmen wächst eine Kette für drei Schals. Foto 1

The BFL- wool from Gretchen from Vermont is wonderful for spinning and the warp for the three scarfs on the warping board is growing.

Bei Chantimanou habe ich gesehen, wie man sich einen Kammzug von der Kardiermaschine zieht. Ich fand das ja erst ein bisschen überflüssig, habe es aber trotzdem mal ausprobiert .Und siehe da .. Die Idee erwies sich als ziemlich gut, denn die Spinnwolle ist prima zum Spinnen vorbereitet.

image image

.image image  

At Chantimanou I’ve seen how to pull a combed top of a drum carder. I thought it was a little bit unnecessary but I tried it anyways. And surprisingly the idea turned out to be great because the spinning wool is now perfectly prepared for spinning.

image  Naja und da ich keinen Diz besitze tut es auch ein großer Knopf.

Well and since I don’t own a Diz a big button will have to do the job.

 image Der Plan ist ein Schal nach diesem Einzug.

Planned is to make a scarf after this Draft I developed this this Rosepath-Tabby-Twill for towels years ago.

Diesen Rosepath  – Tabby -Twill hatte ich vor Jahren für Handtücher entworfen .  Jetzt sollen die Rissstreifen nicht an den Rand sondern in die Mitte des Gewebes .image

Und jetzt könnte ich mir den Einzug gut für weiche Schals mit bunten Ripsstreifen  vorstellen  . aber mehr wird noch nicht verraten….😉

And now I could Imagine using that draft for nice scarf with coloured Repstripes in the middle. But I don’t want to tell too much yet…Foto 2 Kopie

Aber es ist noch nicht soweit , dass ich mit dem Weben anfangen könnte. Und heute habe ich genäht. Neben einem Top  ein Furoshiki.

It’s not ready to start weaving yet. And today I sewed. Next to a top a Furoshiki.

image

Eigentlich ist ein Furoshiki ja die japanische Antwort auf Geschenkpapier. Also etwas zum Einpacken und transportieren.

A Furoshiki actually is the Japanese answer to wrapping paper. So something for wrapping and transporting things.image

Strickzeug will ja auch immer transportiert werden ! Z.B morgens im Zug etc.

Knitting supplies always want to be transported! I.e. in the train in the mornings.image image

Ich habe ein schönes Furoshiki -Tuch, das ich ein bisschen bearbeiten wollte und  so entstand ein kleiner Furoshiki- Beutel mit nur einer Naht. image   image    I have a nice Furoshiki fabric that I wanted to process. And that’s how a small Furoshiki bag with just one seam was created.

image

So und zum Schluss gibt`s es noch eine kleine Modenschau der beiden übrigen Kreationen der letzten Wochen.IMG_6547

And at last a short fashion show with the other creations of the last weeks.

Zuerst die geschrumpfte Falkenberg Jacke /Studio in meiner Interpretation

For the first the dimished and upcycled Falkenberg Studio jacket  – my interpretationIMG_6543

und dann noch ein Webstück, dass schon lange hier  rumhängt und auf seine Verwendung gewartet hat.

And another handwoven fabric , just spun and woven years ago waiting for a good useIMG_6556 IMG_6559 IMG_6552

Bei den SAORI Webern gibt es tolle Schnittmuster für Handgewebtes und dieses Stück entstand ohne  Verschnitt !

SAORI Weavers have great patterns to make wearables of handwovens without waste.

IMG_6562IMG_6560

 

Advertisements

Gretchen-Wolle ……. Gretchen Wool

Letzte Woche bekam ich ein Paket aus den USA.

Last week I got a package form the USA.IMG_6353

Darin war ein ganzes Wollvlies von Gretchen. Gretchen ist je zu einem Viertel Blueface Leicester, Border Leicester, Romney und Shetland. Mein Sohn hatte das letzte Jahr als Austauschschüler in Vermont in den USA verbracht und dort viele Freundschaften geschlossen. Auch hat er dort eine Freundin gefunden. Irgendwann schickte er mir ein Bild von der Kardiermaschine der Mutter seiner Freundin. Wie lustig!! Ich schickte ein Bild von meiner Kardiermaschine zurück und zwei Fiber-Geeks hatten sich gefunden😊, denn die Familie seiner Freundin hat Schafe. Jetzt ist er seit zwei Wochen wieder hier, und die Freundschaft läuft erstmal via Skype, aber im November bekommen wir Besuch aus Amerika.

It contained a wool fleece from the sheep Gretchen. Gretchen is is (a quarter each) Blue face Leicester, Border Leicester, Romney and Shetland. My son spent the entire last year as an exchange student in Vermont, USA and he made a lot of friends there. He also found a girlfriend. Eventually he sent me a picture of his girlfriend’s mom’s drum carder. Funny, isn’t it! I sent back a picture of my own drum carder and two Fiber-Geeks had found each other because his girlfriend’s family has sheep. He’s back since two weeks now and the friendship works via Skype, but in november we’ll have visitors from america.

IMG_6306 IMG_6315 IMG_6316

Ein ganzes herrliches Vlies!

A wonderful fleece!

Saubere Engelslocken, die sich schon herrlich direkt aus dem Vlies Spinnen ließen.

Clean angel curls, that were easy to spin right from the fleece.

IMG_6333 ( ungewaschener Teststrang auf bereits gewaschenen Locken) (unwashed test strand over already washed locks)

Aber ihre Schönheit kam erst mit dem Waschen heraus.

But their beauty just started showing after the washing.

Das Wetter ist ja gerade anstrengend☀️☀️☀️ aber zum Wolle waschen optimal.

Even though the weather is very exhausting at the moment, it’s perfect for washing wool.

Die Wolle habe ich in reichlich warmen Wasser mit Soda eingelegt, dazu kam ein Spritzer Orangenreiniger. Dann alles ruhig drin liegen lassen und nur leicht bewegen. Später dann  ein Spülbad mit ein wenig Essig  – und trocknen lassen  .

I inlaid the wool in warm water with soda. I added a squirt orange cleaner. Then I let it lay calmly and just stired it lightly. Later on a rinse with a little vinegar – and let it dry.

IMG_6344 IMG_6346 IMG_6348

Und hier nochmal die ganze Pracht  von rechts nach links : Rohwollvlies, gewaschenes Vlies, karierte Wolle und der allererste Teststrang ( gewaschen)

And here again its full glory. from right to left: the raw fleece, the washed fleece, the carded wool, and the very first strand (washed)

Mein Webverbot muss ich nun doch etwas lockern, denn natürlich möchte  ich der lieben Spenderin etwas zurückgeben. Im November kommt die Freundin meines Sohnes nach Deutschland und bis dahin möchte ich für Mutter und Tochter einen Schal daraus weben . Wird schon klappen  .. und erstmal wird gesponnen damit ich die mind. 300 m Kette zusammenkriege….

I will have to loosen my weaving prohibition a little bit, because of course I want to give back something to the dear donor. In november my son’s girlfriend is going to visit Germany and untill then I want to have woven a scarf for mother and daughter out of it. It’ll work out great. But for now it’s time to spin to get my minimum of 300 meters of warp together….

Zeit zum Weben

Ich habe ein mal `ne Woche Urlaub und ein bisschen Zeit zum Weben.
IMG_4666

Der halbe Schal ist inzwischen gewebt. Das interessante System, bei dem nur die zu hebenden Schäfte angebunden werden und dadurch auch gleichzeitig zwei Tritte möglich sind gibt es auch in der finnischen Technik Kuvikas. Dadurch erhöhen sich natürlich die Möglichkeiten mit acht Schäften enorm.

IMG_4669 Blöderweise hatte ich die Farben genau verkehrt eingezogen. Das hat immer sehr irritiert, weil ich auf der Webanleitung immer umdenken musste. Jetzt habe ich mir das ganze nochmal umgeschrieben. Ein bisschen umständlich , weil ich nur eine Webprogramm-Demo-Version von PixeLoom habe. Da kann man halt nicht speichern und ausdrucken.

Aber mit Bildschirmfoto, Strg c + StrgV kriegt man doch auch eine brauchbare Vorlage zusammen – man muss sich nur zu helfen wissen .

DDW 1_2DDW 2DDw 3  DDW 4DDW 5DDW 6

Das Webfach ist zwar nicht immer so schön, aber es geht inzwischen gut voran.

IMG_4683

Wie immer bei mir ganz langsam, denn da gibt es natürlich auch noch andere Projekte um die ich mich  kümmern muss (derzeit eine Hausarbeit fürs berufsbegleitende Studium , aber das gehört hier nicht hin ;O).

 

Abgeschnitten!

IMG_4146

Endlich konnte ich in der Webschule meine mittlerweile etwas ungeliebte Trellis Weberei abschneiden. Eigentlich sollte es ja nur zur Überbrückung sein, bis der Lamabauer aus Kärnten eeendlich die Lamawolle schickt , damit ich den Teppich auf meinem schönen Bauernwebstuhl endlich weitergeben kann.

IMG_3359 IMG_1984

Es dauerte dann etwas länger , denn der Webstuhl war sperrig und sehr unhandlich und die einfädigen Leinenfäden ( nie wieder in der  Kette!!)  in der Mixkette auch. Naja  mit Schlichte häufigem Anknoten und mit ein paar Überstunden nach Semesterende ist es endlich geschafft und ich konnte abschneiden!! Juhu!

IMG_4090 IMG_4081

Ganz allein habe ich dann, wie es in der Weberklasse Brauch ist, mein Webstück auf den langen Tisch gelegt und es im Ganzen in Augenschein genommen. Am Besten gefallen mir die Abschnitte mit den leichten Querstreifen und der roten Trellisborte.

IMG_4083 IMG_4089 IMG_4088 IMG_4087 IMG_4086 IMG_4085 IMG_4084

Aber jedes Tuch hat was und sieht von Vorn und Hinten gut aus!

IMG_4134 IMG_41354.4

Dann wurden noch die passenden Aufhänger gewebt IMG_4092

und endlich  gewaschen,  und umgenäht.

IMG_4156Und damit kein Fitzelchen  Stoff ungenutzt bleibt habe ich mal versucht Knöpfe  mit den Resten zu beziehen. Das ging überraschend leicht! Ich hatte schon vor  längerer Zeit bei Nehelenia  von der französischen Firma Sajou Knopfrohlinge gekauft.

beziehbare_knoepfe_gross IMG_4157

Vielleicht lässt sich erkennen, dass der innere Knopfrand kleine Zähnchen hat. Da lässt sich einfach das Stückchen Stoff festklemmen (das hält sogar richtig gut) . Dann kommt das Knopfgegenstück drauf, wird mit der Zange festgedrückt . Und das war`s IMG_4113

 

So und jetzt sind die Trellis-Tücher endlich fertig und können verschenkt werden.

IMG_4154

Shadow weave, Shadow rep, Doppelgewebe – Utensilo……..

Meine Urlaubstage neigen sich dem Ende zu  und ich bringe auch endlich einige Projekte  zum Ende. Der Strickpullunder nach der Idee von Britt Marie Christoffersson ist was für warme Tage IMG_3363 IMG_3371 IMG_3370

Danach kam ich endlich wieder dazu mich meinem Webstuhl zu widmen. Das Doppelgewebe, dass nun schon so lange darauf  lag, war mir zu umständlich , da ich mich entschieden hatte nicht kompliziert anzubinden, sondern nur jeden Schaft anzubinden , um mehrfach treten zu können. Dadurch konnte ich mit acht Schäften sämtliche Mustervariationen ausprobieren. Aber auf die Dauer war das dann doch zu mühselig.

IMG_2826 IMG_3391  IMG_3392 Deshalb hab ich kurzerhand abgeschnitten und ein Shadow weave  – Farbwechselmuster eingezogen, was mit der vorhandenen Restkette, die ja grau, rot abwechselnd war gut ging.

Gefallen hatte mir die Variation die ich hier fand. Mit der Ripsvariante (dicker und dünner Schuss abwechselnd) vom Shadow weave, dachte ich einen hübschen Anfang und Abschluss eines „Kurz“ Schals gestalten zu können.

IMG_3395 IMG_3382

So richtig zu sehen war das Schattenmuster eigentlich nicht, aber ich hatte an anderer Stelle gelesen, dass man das Muster am Webstuhl meistens nicht sehen könne, aber der Bindung vertrauen sollte, da das Muster erst nach dem Waschen sich zeige.

Naja….

Ich war schon geduldig , fand das Ergebnis aber nicht ganz so überzeugend , wie ich gehofft hatte. IMG_3424IMG_3435

Eigentlich ist das Muster im Mittelteil nicht erkennbar. Die Kanten im Rips- Schattengewebe finde ich recht attraktiv. Das Material ( Ito Kino Bourette) macht den Schal anschmiegsam und angenehm zu tragen, so dass ich etwas versöhnt bin.

Außerdem konnte ich den gestrigen Abend mit einer meiner „Lieblingsbeschäftigungen“ ,dem Fransen drehen, zu bringen.  Kaum etwas , was meine Ausdauer mehr auf die Probe stellt. Zu Glück bin ich seit einiger Zeit im Besitz des „Fringe Twisters“ von Ashford, was die ganze Sache etwas beschleunigt.

IMG_3403 IMG_3404 IMG_3405

Und jetzt ist wieder Platz für Neues am Webstuhl!!

IMG_3428

Aus dem Probestück vom Doppelgewebe habe ich mir eine kleine Handarbeite- Utensilien-Rolle genäht. Meine Nähkünste sind ja eher dürftig, aber es reizte mich in die Doppelgewebelage einen Reißverschluss einzusetzen, um endlich einen Ort für Maschenmarkierer etc. zu haben.

So sieht`s  aus

IMG_3440 IMG_3441 IMG_3442 IMG_3445

 

… und bald kommt  gebundener Rosengang….mal sehen ;O)

 

 

Shifu – Papiergarn spinnen und weben

IMG_2777Selbsthergestelltes Papiergarn übt einen besonderen Reiz aus. Die Herstellung ist etwas knifflig. aber ich hatte die Vorstellung , dass es eine schöne Kombination zur Bourette-Kette auf dem Klik sein könnte.

So geht`s:

IMG_2750 Japanisches Shifu-Papier ( aus dem Kozo Strauch   oder auch Papiermaulbeer genannt)  wird so gefaltet, dass  er mittig einmal längs gefaltet und dann noch einmal so umgeschlagen wird, dass die beiden äußeren Ränder ca 1,5 cm über die Mittelfalz herausragen. Dann wird das Papier in ca 1cm breite Streifen geschnitten, aber immer nur bis kurz vor den äußeren Rand ( nicht durchschneiden). So kann später der Bogen aufgefaltet und in einen langen Endlosstreifen gerissen werden.IMG_2752IMG_2754 IMG_2756

Eigentlich wird dann das Papier angefeuchtet und etwas gerollt. Aber mein Kozopapier ist sehr dünn und hält dieser Behandlung kaum stand. Es ist sehr schwierig den richtigen Feuchtegrad herauszufinden. Daher lege ich den Papierstreifen locker in eine Plastiktüte, sprühe etwas Wasser drauf und lasse alles über Nacht ruhen.IMG_2759 IMG_2758 Versponnen oder vielmehr verdreht wird dann auf der Charkha. Hier ist kein Zug auf dem Faden und mit etwas Übung entsteht  ein Faden mit interessanter Struktur.IMG_2761 IMG_2760 IMG_2765

Ist er einmal verwebt ,ist er sogar recht widerstandsfähig und kann sogar gewaschen werden. In Japan wurden früher viele Bekleidungsstücke aus Papiergarn gefertigt ( z.T aus alten Kassenbüchern, wie man an der Tinte auf dem Garn sehen konnte) . Diese Kleidung hatte viele Vorteile , die wir von modernen Hightech – Klamotten kennen : Wasser und winddicht aber temperaturausgleichend und atmungsaktiv.IMG_2779 IMG_2771

Wer mehr darüber lesen möchte, oder vielleicht selbst mal Papiergarn herstellen will, dem sei das Buch „Papiertextilien“ von Christina Leitner sehr empfohlen.

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher!!!

Trellis dickdünn und Variationen

20131119-213552.jpg
Wieder Dienstag in der Kellerweberei der VHS. Diesmal ein Versuch mit dickem Musterschuss und dünnem Leinwandschuss dazwischen. Das Muster habe ich ein bisschen adaptiert und meinen Garnen angepasst. Und so waren die Bubbles auch eher rund und keine Eier mehr.
So gefällt es mir gut. Damit ist der Experimentiermeter beendet und nächste Woche kann ich die Küchentücher mit Musterborte beginnen.

20131119-214040.jpg

Mit der Demoversion von „Pixeloom“ hatte ich am PC diverse Trellis Variationen ausprobiert.Da ich am Webstuhl in der VHS keine Verschnürung habe und die Tritte direkt trete ergeben sich da noch viele Möglichkeiten, die man schnell mit dem PC Programm ausprobieren kann . Schön ist , dass man dann sich die Trittfolge auch mit Multitreadle anzeigen lassen kann. Sehr praktisch. Dafür reicht die Demoversion allemal.

20131119-214753.jpg

20131119-214813.jpg

20131119-214829.jpg

So werden die 7 Meter Kette bestimmt nicht langweilig.

Munkabälte – Mönchsgurt

Inspiriert von einem Artikel in der Zeitschrift Weben+ begann ich mit Munkabälte  mit verschiedenen Materialien ( Leinen, Stroh, Papier) zu experimentieren.

Stroh -goldgelb  auf einer Leinenkette:Bild

Bild

 

Stroh auf einer Baumwollkette:

 

 

 

Bild

 

Bild

 

Finnisches Papiergarn auf Leinenkette:

 

Bild

 

 

Bild

Munkabälte- Blümchen

Bild

 

als kleines Detail auf einer Sommerbluse.